Gebärpositionen - Erfahrung einer Hebamme

gebaerpositionen
Wie kommt das Baby leichter heraus?
0
0
0
0
Wie kommt das Baby leichter heraus?

Ich verfolge im Mamiweb-Forum immer wieder Fragen, wo nach der Entbindungsposition gefragt wird.

Was ist die "normale" Entbindungsposition?

Die meisten Frauen die dort antworten, bezeichnen ihre Liegendgeburt im Kreißsaalbett als "normal". Normal – also von der Natur gedacht - ist aber eine vertikale Position. Die Beckenanatomie ist so geformt, dass eine gebärende Frau, falls sie liegt, das Kind nach oben schieben muss!

Vor Beginn der ärztlichen Geburtshilfe hat sich keine Frau zum Gebären freiwillig hingelegt. Frauen von Naturvölkern entbinden meistens hockend vor einem Baum oder die Hockposition wird durch zwei Frauen gestützt. Mit der Erfindung der Gebärzange wurden die Frauen aber des Öfteren hingelegt. Auch heißt es, das Luis XIV immer als Spanner hinter einem Vorhang gestanden hat und seinen Mätressen beim Entbinden zugesehen hat und die Ärzte angewiesen hat die Frau hinzulegen, damit er etwas sehen kann.

Eine liegende Position ist eine Opferhaltung.

Der Glaube, dass eine Frau während der Geburt so eine Position über sich ergehen lassen muss stimmt nicht. Geburtsarbeit heißt die Devise nicht Geburtsopferlamm!

Nun habe ich als Hebamme natürlich eine gewisse "Macht" über die Frau ... wenn ich ihr mit Inbrunst sage, dass sie nun ihr Kind mit zwei Wehen herausschieben kann, wenn sie sich auf den Kopf stellt, bin ich mir sehr sicher, dass es die meisten Frauen versuchen würden. Diese Macht darf nie missbraucht werden, das ist aber häufig der Fall. Die Frau ist ausgeliefert.

Aufstehen und bewegen

Ich motiviere alle meine Frauen aufzustehen und zu "arbeiten", sich zu bewegen, mehrere Bewegungen auszuprobieren. 95% meiner Frauen entbinden auf dem Hocker, in der tiefen Hocke, im Vierfüßlerstand, in der Badewanne oder im Stehen. Nur vier Prozent haben einen Kaiserschnitt und ein Prozent sucht für sich die Rückenlage aus! (Zur Information: der Bundesdurchschnitt der Kaiserschnittrate liegt bei 30%-32%.)

Die Ausstattung des Kreißsaales

Ein Kreißsaal, in dem ein Bett, ein Hocker, ein Seil und eine Badewanne stehen zeigt " Bereitschaft" für die Unterstützung mehrerer Gebärpositionen. Wenn dort nur ein Bett steht, kommt die wehende Frau auch meistens nicht auf andere Ideen. Wie denn auch?

Wenn euch jemand sagen würde "hier hast du einen Spaten, grab mal 200 Quadratmeter Gartenland um, aber bitte liegend im Liegestuhl", dem würde jeder den Vogel zeigen. Es geht nicht darum einer Frau ihre Position aufzuzwingen, sondern ihr aktiv zu helfen die ihre zu finden. Manchmal habe ich allerdings den Eindruck, dass es bei Geburt eher um die bequemste Position für den Arzt und die Hebamme geht und nicht um die "beste" und bequemste für die werdende Mutter.

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Expert Hebamme

Unsere eXpertin, die Hebamme Bettina Stawinski, schreibt über aktuelle Themen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Sie ist auf Hausgeburten spezialisiert, aber auch zur Babypfleg ..
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Expert Hebamme

Unsere eXpertin, die Hebamme Bettina Stawinski, schreibt über aktuelle Themen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Sie ist auf Hausgeburten spezialisiert, aber auch zur Babypfleg ..
uploading