Gärtnern mit Kindern für Anfänger

Man kann beim Keimen quasi zusehen
0
0
0
0
Man kann beim Keimen quasi zusehen

Vielen Kindern macht es Spaß beim Gärtnern im Garten, auf dem Balkon oder auch nur einmal beim Umtopfen der Zimmerpflanzen zu helfen.

Je nach Alter der Kinder gibt es verschieden Möglichkeiten die Kleinen zu unterstützen selbst zu kleinen Gärtnern zu werden. Wir können ihnen die Freude am Wachstum vermitteln und sie sind stolz auf das Ernten der eigenen Aussaat im Garten. Es gibt dabei kein Mindest- oder Höchstalter. Ein Kind mag mit 2 Jahren selbst gärtnern wollen, ein anderes im Einschulungsalter oder später.

Die Gartenkresse

Eine bewährte Anfängerpflanze ist die Gartenkresse. Sie kann zu jeder Jahreszeit im Haus gezogen werden, ist schnellwüchsig und sehr einfach anzubauen. Ein Tütchen Saatgut kostet unter einem Euro und ist sehr ergiebig. Als Pflanzschale eignet sich beispielsweise ein Untertopf, den man sonst unter Blumentöpfe stellt, um überschüssiges Gießwasser aufzufangen.

Kresse anbauen

Den Topf für die Kresse vorbereiten

Der Untertopf wird nun mit Küchenpapier (Watte eignet sich ebenso gut) ausgelegt, welches man gut befeuchtet (aber nicht zum Schwimmen bringt). Am besten lässt man das Kind die Kressesamen mit den Fingern auf das feuchte Küchenpapier streuen, ganz nach der Art wie man mit einer Prise Salz würzt. Es ist darauf zu achten, dass die Samen nicht zu dicht gesät werden. Durch die Ergiebigkeit reicht daher eine kleine Tüte Saatgut für mehrere Aussaaten.

Den richtigen Platz für die Kresse finden

Gemeinsam mit dem Kind hat man sich vorher bereits einen Platz, beispielsweise die helle Fensterbank der Küche, gesucht. Dort wird nun der Untertopf hingestellt.

Feuchtigkeit ist wichtig

Wichtig ist, dass das Küchenpapier oder die Watte, stets gut feucht gehalten wird. Dazu eignet sich eine feine Sprühflasche, mit der das Kind nun 2-3 Mal täglich, je nachdem wie schnell das Küchenpapier antrocknet,  die Aussaat gut benetzt.

Kresse keimt sehr schnell, so dass man fast dabei zusehen kann und bereits nach etwa 7 Tagen - je nach Standort, Temperatur und Feuchtigkeit etwas früher oder später - darf geerntet werden. Am einfachsten geht das mit einer Schere, mit deren Hilfe man die Kresse kurz über dem Küchenpapier oder der Watte abschneidet. Besonders lecker schmeckt Kresse, wenn man sie auf ein Brot mit Quark oder Frischkäse streut.

Pflanzen die ausserdem für Anfänger gut geeignet sind

Außer Kresse, eignen sich noch einige Sprossensamen, um von den Gärtnerzwergen im Garten "angebaut" zu werden. Die Keimsprossen von Senfsprossen, Mungobohnen, Daikon-Rettich, Alfalfa und Bockshornklee, eignen sich genauso, wie Lunja-Sprossen, Linsen, Kichererbsen, Zwiebeln, Ruccola und Radieschen. Schaut man sich im Gartenfachhandel oder Internet um, wird man erstaunt sein, welche Vielfalt an Sprossen angeboten werden.

Bereits mit einer kleinen Auswahl auf der Fensterbank bekommt das Kind schnell das Gefühl einen eigenen, winzigen Garten zu haben und sicher wird es vor Stolz platzen, wenn die eigene Ernte, unter großem Lob der Familie, gemeinsam verzehrt wird.

Was wohl jeder Mutter am besten dabei schmeckt: Keimsprossen sind äußerst gesund!

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich


Umfrage

Hat dein Kind schon mal etwas gepflanzt?


Nein, noch nie

Ja, wir haben schon mal an der Fensterbank Pflanzen keimen lassen

Ja, mein Kind liebt es zu gärtnern

[Ergebnisse ansehen]


Mamis berichten
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich


Umfrage

Hat dein Kind schon mal etwas gepflanzt?


Nein, noch nie

Ja, wir haben schon mal an der Fensterbank Pflanzen keimen lassen

Ja, mein Kind liebt es zu gärtnern

[Ergebnisse ansehen]


Mamis berichten
uploading