Fernsehwerbung und Kinder – Eine Studie über Schnellrestaurants

fast-food
Die bekannte Marke schmeckt besser?
0
0
0
0
Die bekannte Marke schmeckt besser?

Das Fast Food Essen schmeckt besser, wenn es vor dem Essen in einer Packung angeboten wird, die ein bekanntes Markenlogo zeigt.

Auf dieses Ergebnis kommt eine Studie, die in den USA durchgeführt wurde. Forscher von der Hochschule für Gesundheit in Baltimore haben 63 Kinder zwischen drei und fünf Jahren gebeten, dass sie zwei Menüs kosten. Beide Menüs waren aus dem gleichen Schnellrestaurant und haben das Gleiche enthalten: ein Hamburger, ein kleines Stückchen Chicken Nugget, eine kleine Portion Pommes, zwei Babykarotten und ein kleines Glas Milch.  Der einzige Unterschied war, dass die Verpackung bei einem Menü ein bekanntes Markenlogo gezeigt hat.

Kleine Kinder werden besonders von Werbung beeinflusst

Die Studie hat - für die Forscher nicht überraschend - gezeigt, dass der Mehrheit der Kinder die beiden gleichen Menüs unterschiedlich geschmeckt haben. Sie sagten, dass das eine Menü, nämlich das mit der bekannten Marken-Verpackung ihnen besser schmeckt. Die Karotten, die in der Verpackung mit Logo angeboten wurden haben zum Beispiel doppelt so vielen Kindern geschmeckt als die gleichen Karotten, die aus einer unbekannten Verpackung herausgenommen wurden.

Überraschend an diesen Ergebnissen ist, dass bereits sehr kleine Kinder (zwischen 3 bis 5 Jahren) scheinbar sehr empfindlich auf Werbung reagieren. Das Fernsehen spielt dabei eine deutliche Rolle, denn die Forscher haben herausgefunden, dass Kinder in deren Zuhause mehrere Fernsehgeräte in Betrieb sind, mit einer höheren Wahrscheinlichkeit das "Marken-Essen" präferiert haben, als diejenigen, die nur ein Fernsehgerät zu Hause haben.

Gegenüber solch starken Einflüssen haben Eltern leider nur wenige Chancen den Kampf für eine gesündere Ernährung zu gewinnen. Viele Ernährungsberater weisen darauf hin, dass man eben deswegen Werbung - auf die Kinder empfindlicher reagieren, als Erwachsene - dafür benutzen sollte, Eltern zu unterstützten ihre Kinder gesünder zu ernähren. Wenn man z.B. bekannte Zeichentrickfiguren dafür verwenden würde, um gesunde Nahrung populär zu machen, könnte man das Übergewicht und die Fettleibigkeit bei Kindern leichter reduzieren.

Dabei liegt die Verantwortung bei den Markenherstellern bzw. Markenanbietern. Wenn sie ihre Werbebudgets gezielt für Produkte ausgeben, die den Kindern eher zugutekommen, haben sie eine gute Chance auch mit dieser Werbung ihre Ziele zu erreichen. Denn nicht nur das Fernsehen beeinflusst enorm, als Folge von Handy- und Onlinewerbung werden unsere Kinder durch immer mehr Werbung erreicht. Die Kontrolle wird für die Eltern immer schwieriger.

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

gesunde-ernaehrung-fuer-kinder

Umfrage

Sieht dein Kind die Werbungen im Fernsehen?


Ja, man kann es nicht vermeiden

Nur wenn ich nicht schnell genug ausschalte

Nein, mein Kind schaut nur von DVDs Filme an

Mein Kind schaut gar nicht fern

[Ergebnisse ansehen]


quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

gesunde-ernaehrung-fuer-kinder

Umfrage

Sieht dein Kind die Werbungen im Fernsehen?


Ja, man kann es nicht vermeiden

Nur wenn ich nicht schnell genug ausschalte

Nein, mein Kind schaut nur von DVDs Filme an

Mein Kind schaut gar nicht fern

[Ergebnisse ansehen]


uploading