Erste Hilfe bei Kindern: Wie verhalte ich mich bei einem Schock?

schocklage
Schocklage sorgt für Blutzufuhr im Gehirn
0
0
0
0
Schocklage sorgt für Blutzufuhr im Gehirn

Kalter Schweiß, starkes Frieren, Verwirrtheit und drohender Bewusstseinsverlust sind Anzeichen eines Schocks, der bei Kindern unter anderem nach einem Unfall auftreten kann.

Durch Blut- oder Flüssigkeitsverlust, aber zum Beispiel auch durch eine allergische Reaktion kann es vorkommen, dass der Körper insgesamt unzureichend mit Blut versorgt ist. Dies wiederum führt zu einem Sauerstoffmangel im Gehirn, der zunächst zu Schwindel und schließlich zu einer Ohnmacht führen kann. Durch fachgerechte Erste-Hilfe-Maßnahmen kann dies verhindert werden.

Einen Schock erkennen

Um einen Schock zu erkennen, solltest Du das Kind zunächst ansprechen und so sein Bewusstsein prüfen. Verwirrung, Unruhe oder Teilnahmslosigkeit sind Anzeichen eines Schocks. Weitere Merkmale eines Schockzustandes sind blass-graue Hautfarbe, kalte Hände und Füße, Ängstlichkeit und Desorientierung, schneller, flacher Puls und abfallender Blutdruck. Bleibt eine Behandlung aus, kann es zu Bewusstlosigkeit und schlimmstenfalls zu einem tödliche endenden Abfall der Lebensfunktionen kommen.

Ursachen eines Schocks

Ursachen eines Schocks können vielfältiger Natur sein. Häufig kommt er bei Verletzungen mit starkem Blutverlust, aber auch bei Verbrennungen, Vergiftungen und akuten Erkrankungen mit starken Schmerzen vor. Ein sogenannter anaphylaktischer Schock ist eine gefährliche allergische Reaktion, die zum Beispiel bei Personen mit Insektengiftallergie durch einen Wespenstich ausgelöst werden kann. Hat Dein Kind einen Schock erlitten, solltest Du es umgehend in die Schocklage bringen und warmhalten.

Das Kind in Schocklage bringen

Anleitung:
  • Das Kind flach auf den Boden legen.
  • Beine des Kindes in dieser Position einen Moment hoch halten, damit das Blut besser zum Gehirn fließen kann.
  • Dann die Beine erhöht mit abgewinkelten Knien auf eine zusammengerollte Decke oder einen Polster legen.
  • Kind in eine (Rettungs-)decke einwickeln, um die Unterkühlung zu verhindern.
  • Den Notarzt rufen.
  • Bewusstsein, Atmung und Puls regelmäßig überwachen.
  • Versuche die Schockursache, wenn möglich zu beheben, zum Beispiel indem Du eine Blutung stillst.
  • Da Kinder unter Schock ängstlich und verwirrt sind, musst Du das Kind beruhigen und darfst es auf keinen Fall alleine lassen, während Du auf die Rettungskräfte wartest.
  • Erbricht sich das Kind oder läuft ihm Blut aus dem Mund, solltest Du es von der Schocklage in die stabile Seitenlage umbetten.
  • Ein Kind, das unter Schock steht, darf nichts trinken, selbst wenn es an Flüssigkeitsverlust leiden sollte. Da im Schockzustand die Organfunktionen verlangsamt sind, besteht sonst Erstickungsgefahr

Hier weiterlesen:

[BS]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Kinderkrankheiten-Lexikon

Bitte beachte, dass die hier angeführten Erste-Hilfe-Maßnahmen weder Anspruch auf Vollständigkeit erheben noch einen qualifizierten Ersthelfer-Kurs ersetzen können. Für mögliche Personen- oder Sachschäden, die bei der Anwendung der hier angegebenen Erste-Hilfe-Maßnahmen auftreten, übernimmt Mamiweb keinerlei Haftung.

Erste Hilfe für Kinder

Kinder leben nicht im luftleeren Raum und bei aller Vorsicht können Unfälle praktisch überall geschehen. Statistisch ist sogar erwiesen, dass die meisten Kleinkinder nicht unterwegs, sond ..
Alternative Heilmethoden
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Kinderkrankheiten-Lexikon

Bitte beachte, dass die hier angeführten Erste-Hilfe-Maßnahmen weder Anspruch auf Vollständigkeit erheben noch einen qualifizierten Ersthelfer-Kurs ersetzen können. Für mögliche Personen- oder Sachschäden, die bei der Anwendung der hier angegebenen Erste-Hilfe-Maßnahmen auftreten, übernimmt Mamiweb keinerlei Haftung.

Erste Hilfe für Kinder

Kinder leben nicht im luftleeren Raum und bei aller Vorsicht können Unfälle praktisch überall geschehen. Statistisch ist sogar erwiesen, dass die meisten Kleinkinder nicht unterwegs, sond ..
Alternative Heilmethoden
uploading