Ernährung in der Schwangerschaft: Sodbrennen

sodbrennen-schwangerschaft
Lass meinem Magen noch ein wenig Platz.
0
0
0
0
Lass meinem Magen noch ein wenig Platz.

Vor allem im letzten Drittel der Schwangerschaft leiden viele Frauen unter Sodbrennen. Die Ursache dafür ist meistens die hormonelle Umstellung gegen Ende der Schwangerschaft.

Aber auch das wachsende Baby drückt immer mehr gegen den Magen und fördert so den Rückfluss der Nahrung in die Speiseröhre. Sodbrennen in der Schwangerschaft kann leider nicht verhindert, aber durch ein entsprechendes Ernährungsverhalten reduziert werden.

Ursachen für Sodbrennen in der Schwangerschaft

Vor allem im letzten Drittel der Schwangerschaft leiden viele Frauen unter Sodbrennen. Dabei fließt der saure Magensaft in die Speiseröhre zurück und dies wird als saures Aufstoßen, Brennen oder Druckgefühl hinter dem Brustbein wahrgenommen. Die Ursache für das Sodbrennen ist auf die hormonelle und körperliche Umstellung vor der Geburt zurückzuführen. Durch das Hormon Progesteron wird die Uterusmuskulatur entspannt. Das Hormon kann aber auch den Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre entspannen. Somit fließt der Magensaft ungehindert wieder in die Speiseröhre zurück. Natürlich drückt auch das Baby immer mehr auf den Magen, vor allem bei Mehrlingsschwangerschaften ist dies der Fall.

Da der saure Magensaft ätzend auf die Speiseröhre wirkt, sollte bei starkem Sodbrennen ein Arzt aufgesucht werden. In vielen Fällen helfen bestimmte Essgewohnheiten, um das Sodbrennen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. 

Ernährungstipps für schwangere Frauen mit Sodbrennen

  • Wie essen? Viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilen. Langsam essen und dabei gut kauen.
  • Was essen? Wenig fette Speisen (Schokolade!) und Fast Food konsumieren. Sie liegen zu lange im Magen. Saure Speisen (Sauergemüse) und stark gewürzte Speisen meiden.
  • Trinken: Meiden von Kaffee, Alkohol, Orangensaft, sauren Früchtetees, Kakao, kohlensäurehaltigen und kalten Getränken. Statt dessen Wasser, stark verdünnten Apfelsaft oder Fencheltee trinken. Nicht während dem Essen, sondern erst eine halbe Stunde nach dem Essen trinken.
  • Schlafen: Erst eine halbe Stunde nach dem Essen hinlegen. Nicht vor dem Schlafengehen essen, immer etwa 2 Stunden dazwischen verstreichen lassen. Beim Schlafen den Kopf erhöht betten. Der Kopf sollte höher, als der Magen liegen.
  • Keine einengende Kleidung tragen.
Hier weiterlesen:Noch mehr zum Thema Ernährung während der Schwangerschaft findest Du in unserem Mamiweb-eXtra: Ernährung in der Schwangerschaft.

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Ernärhungsmythen - eXtra

Ernährung in der Schwangerschaft

Spätestens in der Schwanger-schaft beschäftigt sich "jederfrau" mit dem Thema gesunde Ernährung und das ist auch gut so. Die Gesundheit das Wohlergehen von Mutter und Kind hängen in di ..

Umfrage Ergebnisse

Ja, seit ich weniger Süßes und Fettes esse, gehts mir viel besser.
0,0 %
Nein, ich habe so starkes Sodbrennen, bei mir helfen nur Tabletten.
50,0 %
Bis jetzt hat nichts von all dem geholfen.
50,0 %

Sodbrennen in der Schwangerschaft

In den Mamiweb-Fragen findest du hilfreich Tipps von anderen betroffenen Müttern.

Heit/expert ernaehrungsberaterin
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Ernärhungsmythen - eXtra

Ernährung in der Schwangerschaft

Spätestens in der Schwanger-schaft beschäftigt sich "jederfrau" mit dem Thema gesunde Ernährung und das ist auch gut so. Die Gesundheit das Wohlergehen von Mutter und Kind hängen in di ..

Umfrage Ergebnisse

Ja, seit ich weniger Süßes und Fettes esse, gehts mir viel besser.
0,0 %
Nein, ich habe so starkes Sodbrennen, bei mir helfen nur Tabletten.
50,0 %
Bis jetzt hat nichts von all dem geholfen.
50,0 %

Sodbrennen in der Schwangerschaft

In den Mamiweb-Fragen findest du hilfreich Tipps von anderen betroffenen Müttern.

Heit/expert ernaehrungsberaterin
uploading