Die erste Regel nach der Geburt

regel-nach-der-geburt
Wo bleibt sie denn?
0
0
0
0
Wo bleibt sie denn?

Der Wochenfluss: Bitte nicht verwechseln
Jede Frau ist anders. Das gilt auch für die erste Regel nach der Geburt. Wann sie wieder einsetzt, ist unterschiedlich. Doch bevor es soweit ist, erlebt jede junge Mutter dasselbe. Durch die Ablösung des Mutterkuchens ist in der Gebärmutter eine Wunde entstanden. Während sie abheilt, sondert sie vier bis sechs Wochen lang ein Wundsekret ab, den so genannten Wochenfluss. Am Wechsel seiner Farbe kannst Du den Heilungsprozess gut verfolgen: Zunächst ist er wie die Menstruation blutig, nur stärker und zähflüssiger. Dann bräunlich und schließlich weiß. „Während des Wochenflusses sollten nach Meinung der meisten Infektionsexperten nur spezielle Vlieseinlagen verwendet werden“, erklärt Dr. Ingeborg Voß-Heine, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe. Sie nehmen den Ausfluss sicher auf und erlauben eine optische Kontrolle. Gegen Ende eignen sich auch Slipeinlagen.

Die erste Regel: Wann sie wiederkommt
Wann Deine Tage wieder einsetzen, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Doch Du kannst Dich an einfachen Regeln orientieren. Gibst Du Deinem Kind die Flasche? Dann kommt die erste Periode durchschnittlich etwa sechs bis acht Wochen nach der Entbindung. Stillst Du ausschließlich, kannst Du in der Regel erst nach Ende der Stillzeit mit ihr rechnen. Manchmal läuft aber auch alles etwas anders: Dann tritt die Blutung schon unmittelbar nach dem Abstillen auf oder auch, wenn die Stillabstände länger werden. Oder der Hormonhaushalt lässt sich etwas länger Zeit, bis er sich wieder eingependelt hat. Wie immer Dein Körper auch tickt, wichtig ist: Auch wenn Du Deine Tage noch nicht hast, kannst Du schon wieder fruchtbar sein und schwanger werden.

Altbekannt und doch anders: die neuen Tage
Die Periode ist da und alles ist beim Alten? Nicht unbedingt. Deine Blutung ist womöglich stärker geworden und dauert länger. Wenn Du vorher Tampons benutzt hast, wirst Du jetzt eventuell eine höhere Saugstärke benötigen. Aber: Darfst Du überhaupt schon wieder zum Tampon greifen? „Ist der Wochenfluss abgeklungen und tritt die erste Menstruation ein, spricht nichts dagegen wieder Tampons zu verwenden“, so Dr. Ingeborg Voß-Heine. Einige Frauen sind trotzdem etwas zögerlich, weil sich das Einführen ungewohnt anfühlt. „Da die Scheide in der ersten Zeit nach Geburten sehr empfindlich sein kann und sich ihr Verlauf leicht verändert haben kann, sollten sie ganz behutsam ausprobieren, den Tampon einzuführen“, rät die Expertin. Die ersten Versuche erleichtert o.b.® FlexiaTM: Dank der seidig-glatten SilkTouchTM Oberfläche lässt er sich besonders leicht einführen und wieder entfernen.

Flexibler Schutz mit o.b. Flexia
Doch der Tampon muss nicht nur bequem sitzen, sondern auch Sicherheit bei stärkeren Tagen bieten. Die weichen SilkTouch Schutzflügel des o.b. Flexia entfalten sich sanft und passen sich der individuellen Form der Scheide an. Dadurch helfen sie Flüssigkeit aufzufangen, die bei herkömmlichen Tampons vorbeilaufen kann. Bei starker Blutung nimmt der o.b. Flexia Super mehr Flüssigkeit zuverlässig auf. So fühlst Du Dich in Deinem neuen aufregenden Alltag jederzeit gut und sicher.

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Zykluskalender

Zykluskalender
eXtra: Alternative Heilmethoden
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Zykluskalender

Zykluskalender
eXtra: Alternative Heilmethoden
uploading