Checkliste Kindergarten: So findest du den richtigen Betreuungsplatz

kindergarten-junge-spielt
Spielen und Entwicklung im Kindergarten!
0
0
0
0
Spielen und Entwicklung im Kindergarten!

Eine gute Kinderbetreuung ist für Eltern und Kind besonders wichtig. Doch was ist das Beste für die Kleinen? Hier findest du eine Checkliste, nach welchen Kriterien du am besten deinen Kindergartenplatz auswählen solltest.

Welche Betreuungsmöglichkeiten gibt es?

Neben Tagesmüttern und Krippen, die die Kinder oft schon im Säuglingsalter aufnehmen, gibt es die 'ganz normalen' Kindergärten. Hier werden Kinder zwischen 3-6 Jahren betreut. Weniger bekannt sind die Waldorf- und auch die Waldkindergärten. Bei beiden Einrichtungen taucht das Problem auf, dass diese nicht in jeder Stadt und in jedem Ort vertreten sind.

Kriterien für den Kindergarten

Nach diesen Eigenschaften solltest du den künftigen Betreuungsplatz deines Kindes auswählen.

Rahmenbedingungen

  • Ort: Liegt der Kindergarten in der Umgebung oder ist ein längerer Weg nötig? Kann das Kind schnell gebracht und im Notfall auch schnell abgeholt werden? Gibt es vielleicht Freunde oder Verwandte in der Nähe, die mal einspringen können?
  • Betreuungszeiten: Passen die Öffnungszeiten zu den Arbeitszeiten der Eltern? Wie felxibel sind die Betreuungszeiten? Gibt es eine Möglichkeit, dass Kind auch mal früher zu bringen und später abzuholen? Wie lange schließt der Kindergarten in den Ferien?
  • Kosten: Können die Betreuungskosten selbst getragen werden? Welche Kosten kommen auf dich zu - Mahlzeiten, Beiträge, Einkäufe oder Bastelsachen? Können die Kosten reduziert werden (z.B. bei Arbeitslosigkeit, Geschwisterkindern etc.)?
  • Betreuungskonzept: Welches pädagogische Konzept wird verfolgt - ist es ein Waldorf-, Wald- oder Montessorikindergarten? Welches Konzept stellst du dir für dein Kind vor?
  • Eingwöhnungszeit: Wie lange ist die Eingewöhnungszeit des Kindes? Wie wird das Kind eingwöhnt?
  • Räumlichkeiten: Wie ist der Kindergarten ausgestattet? Sind die Räume hell und können gelüftet werden? Haben die Kinder genug Möglichkeiten zum Spielen, Rennen und Lernen? Sind die Räume groß genung, sodass die Kinder nicht "aufeinandersitzen"? Gibt es Rückzugsmöglichkeiten, wenn die Kinder kuscheln oder sich ausruhen möchten? Können die Kinder einen Mittagsschlaf halten? Wie hygienisch sind die Toiletten? Können die Kinder jederzeit selbst zur Toilette gehen und sich waschen?

    Hat der Kindergarten einen Außenbereich wo sie sich austoben können - eine Rutsche, ein Sandkasten oder Klettergerüst? Gibt es genug Platz, dass sich Kinder bei jedem Wetter bewegen und austoben können?

  • Betreuung: Wie groß sind die Gruppen? Wie viele Kinder kommen auf einen Erzieher? Es sollten min. 2 Erzieher für ca. 25 Kinder vorhanden sein. Gibt es immer einen festen Betreuer für das Kind, oder wechseln sich diese ab? Was ist, wenn der Betreuer krank ist?
  • Altersgruppen: Spielen alle Kinder jeden Alters zusammen? Oder werden sie nach Alter und Entwicklung getrennt? Gibt es Aktivitäten, die dem Kindesalter gerecht angeboten werden?

Angebote

  • Lernen & Fördern: Was lernen die Kinder in der Gruppe? Wird Selbstständigkeit, Zusammenspiel und Streit schlichten gefördert?
  • Freies Spielen: Haben die Kinder genügend Freispiel? Sie sollen selbst entscheiden was sie spielen. Die Betreuer unterstützen sie dabei und beaufsichtigen. Sind Spielsachen und Geräte für Kinder frei zugänglich?
  • Zusatzangebote: Gibt es spezielle Stunden/Kurse die zusätzlich angeboten werden? Musik, Ausflüge, Turnstunden, Waldausflüge? Kommen Extrakosten auf die Eltern zu?
  • Essen: Gibt es ein gemeinsames Frühstück und Mittagessen? Müssen die Snacks selbst mitgebracht werden? Wird das Essen selbst gekocht oder geliefert? Welche Getränke werden angeboten?

Eltern

  • Elternarbeit: Gibt es Elternabende, an denen Eltern über den Kindergartenalltag informiert werden? Wie oft finden diese statt? Können Eltern bei manchen Punkten mitentscheiden? Haben Eltern immer einen Ansprechspartner? Welche Leistungen werden von den Eltern noch erwartet (Einkaufen, Wäsche waschen etc.)?
Was sagt dein Gefühl? Würdest du gerne dein Kind hier lassen? Wirken die Kinder entspannt? Sind dir die Erzieher sympatisch und engagiert? Wie gehen sie untereinander miteinander um? Wichtig ist, dass du das Gefühl hast, dass dein Kind gut aufgehoben ist und es sich dort wohlfühlt.

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

eXtra: Frühförderung
eXtra: U-Untersuchung bei Babys
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

eXtra: Frühförderung
eXtra: U-Untersuchung bei Babys
uploading