Braucht eine schwangere Frau Nahrungsergänzungsmittel?

Die Risikonährstoffe

Einige Nährstoffe sind in der Schwangerschaft besonders wichtig und werden laut Untersuchungen von den meisten Menschen in zu geringer Menge aufgenommen, dies sind die sogenannte Risikonährstoffe. Zu den Risikonährstoffen in der Schwangerschaft zählen: Eisen, Folsäure und Jod. Der erhöhte Bedarf kann von vielen schwangeren Frauen nicht abgedeckt werden.

Da in den meisten Vitaminpräparaten für Schwangere kein Jod enthalten ist, wird die regelmäßige Verwendung von jodhaltigem Salz, oder die zusätzliche Einnahme von Jodtabletten empfohlen.

Eine unzureichende Zufuhr an Folsäure am Beginn der Schwangerschaft kann zu gravierenden Störungen beim Fötus (Neuralrohrdefekt) führen. Da zu diesem Zeitpunkt viele Frauen noch nichts von ihrer Schwangerschaft wissen, empfehlen Experten Frauen mit Kinderwunsch die Einnahme von folsäurereichen Tabletten.

Die Versorgung mit ausreichend Eisen über die Nahrung ist aufgrund des hohen Bedarfs schwer möglich. Aus diesem Grund empfehlen Experten eisenreiche Nahrungsergänzungsmittel bzw. Multivitaminpräparate mit Eisen einzunehmen. Hoch dosiert Eisenpräparate werden aufgrund ihrer stopfenden Wirkung nur selten empfohlen. 

In Deutschland ist die Versorgung mit den Nährstoffen Calcium, Magnesium, Zink und Vitamin D oft mangelhaft. Aus diesem Grund sollte ein Vitaminpräparat auch diese Nährstoffe enthalten. In Österreich hingegen ist die Versorgung von schwangeren Frauen mit Magnesium und Zink sehr gut, also keine Supplementierung erforderlich. 

Tipps, um ein optimales Nahrungsergänzungsmittel zu finden:

  • Der Bedarf ist nicht nur bei einzelnen, sondern bei vielen Nährstoffen erhöht. Vor allem eine gute Versorgung mit Eisen, Folsäure und Jod ist wichtig. Aus diesem Grund ist ein Multivitaminpräparat zu empfehlen.
  • Das Präparat muss alle Risikonährstoffe abdecken: Folsäure, Jod und Eisen. Idealerweise sollte das Produkt auch Calcium, Magnesium, Vitamin D und Zink enthalten.
  • Üblicherweise enthalten nur Nahrungsergänzungsmittel, die speziell für Schwangere entwickelt wurden, die notwendigen Nährstoffe.
  • Das Präparat sollte leicht einzunehmen sein und gut schmecken, denn viele Frauen haben in der Schwangerschaft mit Übelkeit zu kämpfen.
  • Viele Frauen wünschen sich eine natürliche Schwangerschaft und verbinden die Einnahme von Pillen mit Krankheit. Aus diesem Grund wird oft ein natürliches Nahrungsergänzungmittel in Form von vitaminreichen Säften bevorzugt. Aber speziell für Schwangere wurden bis jetzt kaum Säfte entwickelt, die meisten Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere sind nach wie vor nur in Pillenform erhältlich.
  • Durch die Einnahme von angereicherten Säften und Lebensmitteln kann der erhöhte Bedarf nicht gedeckt werden. Meist enthalten sie nicht die notwendigen Nährstoffe, oder die Nährstoffe werden nicht aufgenommen, sondern gleich wieder ausgeschieden.
  • Generell sollte die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit dem Arzt besprochen werden. So kann auf die speziellen Bedürfnisse der einzelnen Frau eingegangen werden.
  • Übersicht Nahrungsergänzungsmittel für schwangere Frauen:

  • Elevit Pronatal
  • Pregnavit
  • Centum Materna
  • Milupa NeoVin
  • Nestle Pro Natal
  • Orhomol natal
  • Eu-cell natal
  • Hipp Natal Activ
  • Femibion
  • Ärzte empfehlen meist die Produkte Elevit Pronatal und Pregnavit.

    Hier geht´s weiter:


    Dein Kommentar

    noch 1000 Zeichen.

    Magazin durchsuchen

    Verlinke mich

    Ernaehrung in der schwangerschaft

    Fragen zum Thema im Forum

    Hier kannst du dich in unserem Forum mit anderen Mamis zum Thema Ernährung in der Schwangerschaft austauschen

    Topthemen bei Mamiweb

    Magazin durchsuchen

    Verlinke mich

    Ernaehrung in der schwangerschaft

    Fragen zum Thema im Forum

    Hier kannst du dich in unserem Forum mit anderen Mamis zum Thema Ernährung in der Schwangerschaft austauschen

    Topthemen bei Mamiweb
    uploading