Allergie oder nur ein Schnupfen? Symptome richtig deuten

allergie
Wenn es in der Nase juckt, kann eine Allergie dahinter stecken.
0
0
0
0
Wenn es in der Nase juckt, kann eine Allergie dahinter stecken.

Allergien nehmen immer mehr zu

Eine Allergie ist eine Überreaktion des Immunsystems auf eigentlich völlig harmlose Stoffe. Sie kann verschieden stark sein: Manche Allergien werden kaum bemerkt, andere werden als sehr lästig empfunden.

Wiederrum andere können sogar lebensgefährlich sein. Im Prinzip kann Dein Kind auf fast jeden Stoff allergisch reagieren. Es gibt aber einige 'übliche' Stoffe, gegen die viele Menschen allergisch sind.

Allergiesymptome erkennen

Die Allergie kann sich verschieden äußern und nur ein oder gleich mehrere Symptome haben. Die typischen Symptome einer Allergie sind unter anderem:
  • gerötete Haut
  • Juckreiz
  • Ausschlag
  • Husten
  • Atemnot
  • tränende Augen
  • Niesen
  • laufende Nase
  • Verdauungsprobleme

Schlimme Allergien führen zur Bewusstlosigkeit

Im schlimmsten Fall kann eine Allergie zum anaphylaktischen Schock führen. Dabei kommt es zu einem Blutdruckabfall und in Folge zur Bewusstlosigkeit. Im schlimmsten Fall kann ein anaphylaktischer Schock ohne ärztliche Hilfe sogar zum Tod führen.

Die häufigsten Allergien

Zu den häufig auftretenden Allergien gehören:
  • Tierhaarallergie
  • Hausstaubmilbenallergie
  • Pollenallergie (oder Heuschnupfen)
  • Lebensmittelallergie
  • Insektengiftallergie
  • Neurodermitis
  • Sonnenallergie

Was bei einer Allergie im Körper passiert

Ein unbekannter Fremdstoff gelangt in den Körper. Jetzt ist es die Aufgabe des Immunsystems, herauszufinden, ob der Stoff als feindlich oder als harmlos einzustufen ist. Bei einem als harmlos eingestuften Stoff passiert gar nichts, bei einem feindlichen Stoff startet das Immunsystem eine Abwehrreaktion.

Wenn jetzt aber ein harmloser Stoff, beispielsweise Pollen, fälschlicherweise als feindlich eingestuft wird, versucht das Immunsystem, diesen abzuwehren. Es beginnt also eine allergische Reaktion. Abhängig davon wie stark der Körper den Fremdstoff bekämpft, ist auch die allergische Reaktion.

Was man gegen eine Allergie tun kann

Zuerst macht der Arzt einen Allergietest, um herauszufinden, gegen was genau Du oder Dein Kind allergisch ist. Nur wenn die Allergieursache eindeutig geklärt ist, kann man über die beste Behandlungsmethode nachdenken.Am einfachsten ist es natürlich, wenn man den allergieauslösenden Stoffen einfach aus dem Weg gehen kann. Bei einer Tierhaarallergie sollte sich Dein Kind nicht ständig mit Tieren umgeben. Bei einer Lebensmittelallergie solltest Du verstärkt auf die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln achten.

Allergieauslösende Stoffe kann man nicht immer meiden

Allerdings kannst Du die allergieauslösenden Stoffe nicht immer meiden. Bei einer Hausstaubmilben- oder Pollenallergie ist dies zum Beispiel unmöglich. Dann können Medikamente die Beschwerden lindern. Sie helfen zwar nicht gegen die Allergie an sich, schwächen aber die Symptome ab. Bei Heuschnupfen wird durch Medikamente oft ein fast symptomfreies Leben möglich.

So funktioniert die Hyposensibilisierung

Will man die Allergie vollständig loswerden, kann eine Hyposensibilisierung helfen. Über einen langen Zeitraum, meistens drei Jahre, wird der Körper an die allergieauslösenden Stoffe gewöhnt. Diese Stoffe werden in geringer Dosis regelmäßig gespritzt, damit der Körper lernt, dass der Stoff nicht schädlich ist. Eine Garantie, dass die Allergie vollständig verschwindet, gibt es aber nicht.

Lesetipp: Allergie: So schützt Du Dein Kind.

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Kinderkrankheiten-Lexikon
Allergie
quelle

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Kinderkrankheiten-Lexikon
Allergie
uploading