Adipositas bei Kindern

adipositas-bei-kindern
Adipositas (Fettsucht) bei Kindern
0
0
0
0
Adipositas (Fettsucht) bei Kindern

Als Adipositas bezeichnet sich die krankhafte Fettleibigkeit, welche einen negativen Einfluss auf die Lebensqualität und Gesundheit nimmt.

Vor allem bei Kindern ist die Volkskrankheit gar nicht so selten und tritt vor allem in Familien auf, wo gesunde und ausgewogene Ernährung, Bewegung und Beschäftigung mit den Kindern nicht, oder nur in geringem Maße auf der Agenda steht.

Generation Pommes und Burger

Im Volksmund sprechen Mediziner, Wissenschaftler und Forscher auch von der Generation Pommes und Burger, welche Adipositas bei Kindern zu einem ernsthaften Problem werden lässt.

Übergewicht gar nicht erst entstehen lassen

Aufmerksame und bewusst lebende Eltern haben kaum das Problem, dass ihre Kinder an Adipositas leiden. Bei Kleinkindern ist die Gefahr von krankhaftem Übergewicht noch sehr gering, aber hier werden die Grundsteine gelegt, welche im Schulalter, spätestens aber in der Pupertät zu Adipositas führen. Neigen bereits Kindergartenkinder zu Übergewicht, sollten Eltern besonders auf die gesunde Ernährung achten und eine Adipositas nicht begünstigen, in dem sie Kinder lange vor dem Fernseher sitzen lassen. Bewegung ist das A und O, welches in Verbindung mit gesunder Ernährung vorbeugt und eine adipöse Entwicklung gar nicht erst entstehen lässt. Viele Eltern begründen eine beginnende Fettleibigkeit bei Kindern in den Genen, da sie selbst unter Übergewicht leiden und daher eine Entschuldigung für das dicker werden der Kinder finden. Natürlich haben auch die genetischen Codes einen Einfluss auf die körperliche Entwicklung, sind aber keinesfalls eine Entschuldigung für Adipositas, sondern lediglich dafür, wenn Eltern vermeiden wollen, ihren eigenen schlechten Essgewohnheiten und dem ungesunden Lebensstil die Schuld am dicker werden der Kinder zu geben.

Therapiemöglichkeiten bei Adipositas verlangen Konsequenz

Je früher Eltern mit einer Ernährungsumstellung beginnen, umso schneller treten die Erfolge ein. Da es vor allem bei Kindern sehr schwierig ist, lieb gewonnene Gewohnheiten wie ein ungesundes Essverhalten zu ändern, sollten Eltern nicht mit Strenge und Verboten, dafür aber mit Liebe und Konsequenz dem Fett den Kampf ansagen.

Therapeutische Hilfe kann in Anspruch genommen werden und dient als unterstützender Leitfaden, welcher die Konsequenz stärkt und mit hilfreichen Ratschlägen zur Seite steht. Ein fester und von der Ernährungsberatung konzipierter Plan hilft dabei und zeigt auf, wie schnell eine Umstellung der Ernährung erfolgen und positiven Einfluss zur Diät für Kinder nehmen kann. Keinesfalls dürfen Eltern dem Drang der Kinder nachgeben und aufgrund der Verweigerung gesunder Nahrung dazu tendieren, mit Belohnungen in Form von Süßigkeiten oder einem Besuch bei einer Fast-Food Kette zu locken. Das Kind wird sich nach anfänglichen Schwierigkeiten an die gesunde Nahrung gewöhnen und merken, das frisches Obst und Gemüse nicht nur beim Abnehmen hilft, sondern richtig gut schmeckt. Als Eltern sollte die gesunde Ernährung vorgelebt werden. Bekannt und erwiesen ist, das Kinder aus Haushalten, in denen frisch und gesund gekocht, sowie sich mit sportlichen Aktivitäten beschäftigt wird, kaum bis gar nicht an Adipositas erkranken.

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

quelle
uploading