Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr

schulweg - kinder im straßenverkehr
Gerade Kinder als kleine und noch unerfahrene Verkehrsteilnehmer sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Mit der richtigen Information und Kleidung, sowie der Übung für den Ernstfall können Kinder aber auf die sichere Fortbewegung im Straßenverkehr vorbereitet werden. Die Erziehung als Verkehrsteilnehmer beginnt bereits im Kindergartenalter, wenn Kinder gemeinsam mit den Eltern an der Hand Straßen überqueren und bei roten Ampeln warten müssen. Auch wenn es Eltern häufig als unnötig empfinden, der Hinweis auf die rote Ampel sollte vor jeder Straßenüberquerung ausgesprochen werden. Bei grün gehen und bei rot stehen ist ein Spruch, den auch kleine Kinder schnell verinnerlichen und so automatisch an einer roten Ampel stehenbleiben.

Sicherheit erziehen und Kinder im Straßenverkehr begleiten

Eltern müssen als Vorbild agieren. Keinesfalls sollten im Dabeisein der Kinder Verkehrsregeln missachtet, bei rot über eine Ampel gegangen oder die Straße auf dem Zebrastreifen ohne ausgiebige Blicke nach links und rechts überquert werden. In diesen Fehlern liegt die häufigste Unfallursache. Nicht jeder Autofahrer fährt langsam und mit Bedacht an Familien mit Kindern vorbei und kalkuliert die Unvorsichtigkeit aus Unwissenheit ein. Also haben die Eltern die volle Verantwortung und müssen Kinder frühzeitig lehren, das Obacht im Straßenverkehr das erste Gebot ist.

Auch die Kleidung spielt eine wichtige Rolle und trägt dazu bei, dass Kinder von Autofahrern schneller wahrgenommen werden. Mit leuchtenden Farben oder Ornamenten und Streifen die im Dunkeln leuchten, sind Kinder im Straßenverkehr am sichersten gekleidet und werden auch vom Autofahrer schneller wahrgenommen.

Die ersten Touren mit dem Fahrrad

Wenn Kinder Fahrradfahren lernen, sollten Eltern in der Anfangszeit noch nicht die öffentliche Straße wählen und auf einem Platz üben, wo entgegenkommende Fahrzeuge keine Gefahr darstellen. Erst wenn das Kind sich sicher auf dem Rad bewegt und die Verkehrsregeln beherrscht, sollte es auf der öffentlichen Straße fahren. Angeraten ist, mit Kindern unter 6 Jahren keinesfalls große Verkehrswege zu nutzen oder die Kleinen sogar allein mit dem Fahrrad nach Draußen zu lassen.

Erst im Schulalter verfügen Kinder über die notwendige Reife, das Eltern die Erlaubnis für eigene Unternehmungen zu Fuß oder mit dem Fahrrad mit Freunden geben sollten. Zuvor sollte die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr geprüft und beispielsweise im unauffälligen Folgen geübt werden. Dem Kind einen gewissen Vorsprung und somit die Eigenverantwortung geben sorgt dafür, dass geübte Handlungen an Ampeln, beim Überqueren von Straßen oder der Fahrt mit dem Rad auf öffentlichen Verkehrswegen kontrolliert werden, ohne dass das Kind sich aber beobachtet oder von minderem Vertrauen eingeengt fühlt.

Weitere wichtige Tipps für Kinder und Eltern, findest du im Ratgeber – Kinder im Straßenverkehr.

Bild: © klickerminth – Fotolia.com