Mehr Übelkeit = Mädchen?!

wohlbefinden-stephanie-hofschlaeger

© Stephanie Hofschlaeger/ PIXELIO

www.pixelio.de

Viele werdenden Mütter leiden im ersten Schwangerschaftsdrittel unter Übelkeit, manche mehr, manche weniger.
Die extreme Übelkeit soll angeblich ein Hinweis darauf sein, dass es ein Mädchen ist. So einfach das Geschlecht bestimmen?
Sogar Forscher des Karolinska-Institut in Stockholm sind nach einer Studie, in der 1 Million Schwangere untersucht wurden, zu dem Ergebnis gekommen, dass die Frauen die unter einer starken Übelkeit litten, auch öfters Mädchen als Jungen zur Welt brachten.
Schuld an der Schwangerschaftsübelkeit soll das humane Choriongonadotropin (hCG) sein. Das hCG steigt nach der Befruchtung im Blut an. Warum das zum Erbrechen führt, ist noch ungklärt. So reagieren eben manche Frauen stark darauf und manche nicht. Auch sind die Choriongonadotropin Werte bei einem weiblichen Fötus höher und verursachen somit stärkere Überlkeit.

An diesem Ammenmärchen ist wohl doch was Wahres dran, jedoch würde ich mich nicht 100%ig darauf verlassen, dass es ein Mädchen wird, wenn man andauernd über der Kloschüssel hängt. Wäre ja ziemlich gemein, wenn das nur Mädels machen würden.

Eure Natalija