Babyentwicklung: Kopf halten

baby mit mütze im bettchenBesonders in den ersten Wochen brauchen Neugeborene Schutz. Ihre Körperbewegungen sind unkontrolliert. Vor allem aber das kleine Köpfchen benötigt noch Stütze und sicheren Halt, da ihn die Kleinen noch nicht selbst halten können.

Alles kommt mit der Zeit

Das Neugeborene muss erst die Fähigkeiten seines Körpers zum Teil selber entdecken. Dabei müssen Eltern ihm aber auch behilflich sein. Die Muskeln eines Babys sind direkt nach der Geburt noch viel zu schwach, als das es seinen Kopf selber halten kann, der ja auch verhältnismäßig groß ist. Nach dem ersten Monat sollte es seinen Kopf schon kurz anheben können und nach dem zweiten Monat ein paar Sekunden lang hochhalten können. Spätestens nach dem sechsten Monat sollte es eine vollständige Kontrolle über seine Kopfbewegung haben. Dieses sind jedoch nur Anhaltswerte und bei kleinen Abweichungen besteht kein Grund zu Sorge.

Aufmerksamkeit ist wichtig

Trotz einer natürlichen Selbsterkennung des Neugeborenen über die Möglichkeit des Baby Kopf halten, bedarf es immer noch die richtige Wachsamkeit der umstehenden großen Personen. Es muss erst einmal darauf geachtet werden, dass das Baby seinen Kopf fehlerfrei bewegt. Dann aber muss vor allem darauf geachtet werden, dass es mit seinem Kopf nicht gegen harte Flächen stößt, denn es hat ja noch einen offenen Schädel und das Gehirn ist somit noch ungeschützt. Darum ist auch Vorsicht beim Berühren des Babykopfes durch die eigene Hand geboten. Eine zu harte Berührung des Oberkopfes oder ein starker Stoß gegen einen harten Gegenstand können schwerwiegende und lebenslange körperliche Schäden bei dem Nachwuchs verursachen oder sogar tödlich sein.

Bild: © S.Kobold – Fotolia.com